Headerbild
Seite drucken

Warum Haartransplantation bei Haarausfall sinnvoll ist?

Die männlichen Hormone sind die häufigste Ursache für Haarausfall bei Männern, genannt hormonbedingter Haarausfall oder Androgenetische Alopecia - oder männlicher Haarausfall. Obwohl alle Männer männliche Hormone haben, sind nicht alle von dieser Art des Haarausfalls betroffen.

Der Grund hierfür ist, dass es zwei unterschiedliche Typen von Haaren gibt: Der eine Haartyp trägt Schlüssel für männliche Hormone in sich, die das Absterben des Haares und somit Haarausfall verursachen und eine Glatze das Resultat ist. Diese Haare befinden sich immer im vorderen und oberen Kopfbereich, und ihr Ausfall ist genetisch vorprogrammiert. Desto mehr Rezeptoren sich auf einem solchen Haar befinden, desto früher und schneller fängt der Haarausfall an.

Der andere Typ von Haaren hat diese hormonellen Schlüssel nicht: Dadurch ist er unempfindlich gegen männliche Hormone. Diese Haare befinden sich immer im hinteren und seitlichen Kopfbereich - dem sog. Haarkranz- und fallen hormonbedingt niemals aus.

Es gibt Männer, die nur den zweiten Haartyp besitzen und zwar auf ihrem gesamten Kopf. Diese bekommen niemals einen hormonbedingten Haarausfall.

Da es diese hormonunempfindlichen Haare sind, die verpflanzt werden, sind die neuen Haartransplantate unempfindlich und beständig. Sie fallen niemals wieder aus.

Haartransplantation ist eine ästhetische Umverteilung von nicht hormonbeeinflusstem Haar aus einem Kopfbereich, in welchem niemals Haare ausfallen können (hinterer oder seitlicher Kopf), auf die Stellen des Kopfes, die durch die männlichen Hormone von Haarausfall betroffen sind/waren (Vorderkopf oder/und Oberkopf).

Haarausfall kann auch verursacht werden durch

  • Medikamente,
  • Schwermetalle,
  • Pilze,
  • Autoimmunerkrankungen, sog. Alopezia Aerrata,
  • Traktion oder Zug, sog. mechanische Alopezia,
  • Schilddrüsenüberfunktion,
  • oder auch psychische Ursachen.

 

Eine fachärztliche Untersuchung in unserer Sprechstunde ist unbedingt erforderlich um zu klären, ob solche Ursachen auszuschließen sind.

Wir können keine Behandlung ohne unsere vorherige fachärztliche Untersuchung durchführen.

Wir wissen, dass Ihre Zeit wertvoll ist, aber es ist unumgänglich, dass Sie vor der Behandlung einmal persönlich untersucht werden. Nur so können Sie den gewünschten Erfolg erreichen.

Oft werden sogenannte Online-Untersuchungen im Bereich der Haartransplantation angeboten - wir schließen uns dieser Methode nicht an, denn die Problematik ist zu komplex und individuell, um ohne eine vorherige fachärztliche Untersuchung seriöse Prognosen und Behandlungspläne erstellen zu können.

 

Jeder Mensch/Patient ist anders,

und so werden in unserer Klinik Köln NRW auch die individuellen Gegebenheiten analysiert:

  • Gesundheit und Beschaffenheit der Kopfhaut,
  • Dicke und Struktur des Haares,
  • Dichte des Haares in den verschieden Kopfbereichen (vorne, oben, aber besonders hinten)
  • Farbe,
  • Alter,
  • allgemeine Beschwerden/Krankheiten.

 

Auf Basis der in der Untersuchung gewonnenen Ergebnisse erstellen wir einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Behandlungsplan, der eine seriöse Erfolgsprognose beinhaltet. Dem detaillierten Behandlungsplan liegt auch die Begründung für die Entscheidung über die gewählte Methode zu Grunde. Die verschiedenen Methoden sind je nach individuellen Gegebenheiten anzuwenden.

Die eine perfekte Methode“ gibt es nicht: Vielmehr ist die Wahl der Methode von den individuellen Gegebenheiten abhängig.

Durch langjährige Erfahrung von unserem Chefarzt - auch im internationalen Forschungsumfeld - sind wir heute in der Lage, die modernsten und erfolgreichsten Methoden anzuwenden und sogar zu kombinieren.

Wir bieten Ihnen Megasitzungen, sog. Megasessions mit jeweils über 3000 FU-Haarwurzeleinheiten oder mehrere Sitzungen, sog. Multisessions mit jeweils 800-1200 FU-Haarwurzeleinheiten